Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

ESBF SCHULVEREIN / NEWSLETTER / NR. 01 2020-21

ESBF SCHULVEREIN / NEWSLETTER / NR. 01 2020-21

  ›››  Die neue Bühne im Großen Saal  ››› Sicherer Schulweg & Kiez  ››› Abschied Frau Klotz  ›››

2020 – Normalität im Ausnahmezustand

 

Foto von Unsplash

 

 

Liebe Eltern, Vereinsmitglieder und Interessierte!

Was war das für ein Schuljahr 2019-2020? Wer hätte im Jahr davor geahnt, was uns erwartete? Nun haben wir zig neue Begriffe am eigenen Leib kennengelernt: Lockdown, Social Distancing, Homeschooling, Mund-Nasenschutz und Corona-Ferien. Es war eine unglaubliche Herausforderung für alle von uns. Es war dabei beruhigend zu erleben, wie unsere Schule digitalen Formate aufgesetzt und angewandt hat, um somit ein Stück weit den Schulalltag aufrecht zu erhalten. Das war wirklich spannend und sorgte für etwas Entlastung. Aber wir alle hatten uns wahrscheinlich nie mehr so nach den Ferien gesehnt, wie diesen Sommer.

Nun ist das neue Schuljahr schon ein paar Tage alt und wir nutzen die Gelegenheit für ein Rück- und Ausblick.

Lasst uns alle weiterhin besonnen und achtsam bleiben. Und natürlich gesund.

Euer Schulverein der ESBF

 

Alles neu machte der Mai – Unsere neue Bühne!

 

Foto von Uwe Lockner & Henrik Schierz

 

„Ich schaue mir jetzt seit zehn Jahren diese scheußliche Wand an. Das schönste Abschiedsgeschenk für mich wäre, mit einer Axt einfach reinzuschlagen." 

Sonja Klotz, ehemalige Schulleiterin der ESBF

 

„Ich möchte eine Bühne für unsere Schüler und möchte das erleben, solange ich selbst noch Kinder auf unserer Schule habe.“ 

Sven Branzko, ehemaliger Vorstandsmitglied des Schulvereins

 

Es nicht nur unser Saal, in dem Sport unterrichtet wird, Theater geprobt und Werkschauen veranstaltet werden, es ist auch der größtmögliche Versammlungsraum unserer Schule. Außerdem ist er sehr wichtig für unsere Kirchengemeinde, da er in der kalten Jahreszeit auch als Gottesdienstraum dient.

 

Die Bühne wieder herzurichten war schon oft im Gespräch. Immer wieder wurden erste Schritte ausgebremst mit der Argumentation, dass die ästhetischen und raumakustischen Ansprüche Hunderttausende Euro kosten würden.

 

Im Januar 2020 wurde schon mal eine Bühnentreppe schon einmal hin gezimmert – als erster Test sozusagen. Bedingung für diesen ersten Schritt, alles muss komplett zurück zu bauen sein. Und daran wurde sich natürlich penibel gehalten. Die Pädagogen der ESBF und die Kirchengemeinde nutzen diese Stufen und stellten fest, dass der Raum aufgewertet ist.

 

Aber die Wand war immer noch da, die den eigentlichen Bühnenraum und nicht unsere neue stufige Vorbühne vom Saal trennte. Nachdem dann die Bauabteilung der Schulstiftung mitteilte, dass eine nachträglich eingezogene künstliche Wand herauszunehmen keine genehmigungsbedürftige, bauliche Veränderung darstelle und die Kosten vom Schulverein zu stemmen seien, wurde in die Hände gespuckt und in den Osterferien die Abrissbirne geschwungen!

 

Doch halt! Wie sieht denn das aus, wenn die Wand fehlt? Glücklicherweise waren wir auch darauf vorbereitet: Es war eine Präsentation in 3D zur Hand, die zeigte, wie es geht: ein freistehender Kasten wird in den Bühnenraum gebaut und die Bühne rundum mit Stoff ausgehängt. Besser als Renovierungsarbeiten in 7m Höhe. Und das haben wir auch umsetzen können! Vielen Dank an dieser Stelle an Uwe Lockner! 

Nun haben wir eine klare Ästhetik und die Kinder können über 5 verschiedene Bühnen-Auf- und Abgänge spielen. Zusätzlich können am Kasten Licht und Tontechnik arretiert werden.

 

Und nun seid ihr gefragt: Wir suchen Paten für 5 stromeffiziente LED Scheinwerfer und einen zentraler Bühnenlautsprecher. Eine Patenschaft kostet jeweils 250 EUR – bei sechs Klassen, könnte man diese Patenschaften auch prima teilen. Wer mag helfen, dass es weiter so schön tönt und leuchtet auf unserer Bühne?

 

Und falls ihr Eltern mal neugierig seid, wovon wir hier berichten und wofür ihr spenden könnt, schaut doch gern mal selbst im Saal vorbei. Bühne frei!

 

von Uwe Lockner & Henrik Schierz

 

Good Bye, liebe Frau Klotz!

 

Foto von ESBF

 

An einem Samstag im Juni standen Anne Dölemeyer und ich zu Tränen gerührt vor vielen 6-Klässler-Eltern im Schulsaal und überreichten Sonja Klotz im Namen des Fördervereins ein Abschiedsgeschenk.  “Wenn nicht jetzt, wann dann?” - diese Frage stand wohl im Raum, als Frau Klotz und ihre Familie die Entscheidung trafen, gemeinsam neue Wege zu gehen und außerhalb Deutschlands ein neues Zu Hause zu finden. Und in der Tat: Als sie uns am Tag ihres Abschieds gegenüberstand, strahlte sie uns mit solch einer ansteckenden Vorfreude an, dass man nicht umhin kam als sich einfach nur bedingungslos mit ihr zu freuen und alles Gute dieser Welt zu wünschen. Und auch ein bisschen zu bewundern für ihren Mut und ihre Zuversicht. Dass vor allem Letzteres sie gerade in ihrem Wesen als Schulleiterin auszeichnete, wurde spätestens in diesem Moment deutlich: in dem sie in unsere dankbaren, bewundernden, aber auch ein wenig unsicheren Gesichter schaute und voller Optimismus ihren Ausblick auf die kommende Zeit der ESBF gab. Einer Schule, an der sowohl die Pädagog_innen als auch die Eltern (und nicht zu vergessen die Kinder) zusammen ihre Schule mitgestalten, solidarisch miteinander seien und stets offen blieben sich gemeinsam weiterzuentwickeln. Genau deshalb könne sie ohne Sorge die Leitung in andere Hände geben, auch wenn (oder gerade weil) die Schule immer einen festen Platz in ihrem Herzen habe. Und weil uns dieser Moment noch einmal so sehr verdeutlichte, dass die guten Abschiede immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge vonstatten gehen,  entschieden wir uns nach einigen gemeinsamen Abschiedstränchen dann auch für das Strahlen und die Zuversicht. Und so freuen wir uns auf Herrn Bedorf als neuen Schulleiter und die nächsten Monate und Jahre mit der ESBF und allem, was dazu gehört!

 

von Anne Kunzke

 

????? liebe Anne D.!

 

Und noch einen Abschied müssen wir verkünden. Unsere liebe Vorstandsvorsitzende Anne D. verabschiedet sich. Da wir zwei Annes im Vorstand des Vereins hatten, war das D. sehr wichtig – es steht für Anne Dölemeyer. Sie & ihre Familie verabschieden sich nicht nur vom Verein und der Schule, sondern werden auch Deutschland vorerst verlassen. Es geht - sehr aufregend - für drei Jahre nach Griechenland! In den letzten drei Jahren war sie Vorsitzende des Schulvereins und hat uns “Vereinis”- wie wir uns manchmal liebevoll nennen - weiter zusammengeschweißt, mit Herz und Umsicht tolle Projekte vorangetrieben und das Netzwerk um die ESBF, die Schulstiftung, der Gemeinde herum immer gut am Laufen gehalten. Zeit zu schenken ist mit das Kostbarste, was man für jemanden tun kann und wir danken dir sehr, dass du so intensiv für uns und den Verein da warst!

Wir wünschen dir ein gutes Ankommen (Das Meer sollte helfen ;-)) sowie viel Spaß und Erfolg in Griechenland! 

 

von Anne Kunzke & Henrik Schierz

 

Straßen für Alle!

 

Spielen im Freien? Das geht oft nur in den Parks und Spielplätzen dieser Stadt. Bürgersteige bieten meist zu wenig Raum um dort Ball zu spielen oder Inline-Skates zu fahren. Und der Rest der Straße ist den Autos vorbehalten. Spielraum zu schaffen ist das Ziel der temporären Spielstraßen, die es seit der Corona-Pandemie in Friedrichshain-Kreuzberg gibt. Und eine dieser Straßen ist die Richard-Sorge-Straße zwischen der Straßmannstraße und dem Weidenweg. Sonntags nachmittags ist die Straße gesperrt, damit Kinder (und Erwachsene) dort spielen können, wo sonst Autos fahren.  

Bis Ende September findet die Spielstraße sonntags von 14-18 Uhr statt. Am 27. September gibt es dann ein Abschlussfest. Für die September-Sonntage werden noch dringend Kiezlotsen und Kiezlotsinnen gesucht. Kiezlotsen sorgen dafür, dass auch während der Spieltermine ein gutes Miteinander von Verkehr (z.B. Anlieferungen etc.) und Besuchern möglich ist. Falls Ihr Zeit habt, so meldet Euch doch über www.kiezlotsinnen.de. Das Abschlussfest soll aber nicht das Ende der Spielstraße bedeuten. Im Gegenteil, die Initiatoren planen bereits die Verstetigung der Spielstraße. Auch hierfür werden Unterstützer gebraucht. Wer Interesse und Lust hat, bei der Planung teilzunehmen, ist herzlich eingeladen und melde sich bitte bei richard-sorge[at]spielstrassen.de.

Ob als Lotse oder Besucher – kommt doch mal vorbei! 

 

von Meike Elzer und Wolfgang Schwanghart

 

Solidarität im Kiez

Foto von Anne Dölemeyer 

 

Die Umstellung des Lebens hat auch große Auswirkungen auf die ärmsten Menschen im Kiez, u.a. auf die Familien, die normalerweise über die sozialen Hilfsangebote wie das der ARCHE auch durch die Versorgung mit Mahlzeiten und Lebensmitteln unterstützt werden, und auf die vielen Menschen, die sich u.a. mit Flaschensammeln über Wasser halten. Falls jemand spenden will: Wir haben zwei Ideen aus dem nahen Umfeld gesammelt: 

 

Die Kinder- und Jugendeinrichtung Arche (Mühsamstr. 74) freut sich über Geld- und Sachspenden (haltbare Lebensmittel wie Mehl, Margarine, Kaffee, Dinge aufs Brot, …..; Hygieneartikel wie Toilettenpapier, Küchenrolle, Taschentücher, Desinfektionsmittel; Ostersüßigkeiten; Gesellschaftsspiele, Malbücher, Stifte etc. pp.). Einfach vorbeibringen. Geldspenden unter https://www.kinderprojekt-arche.de/standorte/berlin-friedrichshain-freizeiteinrichtung

 

Auch in Friedrichshain gibt es inzwischen “Spendenzäune”, an denen Ihr Sachspenden (haltbare Lebensmittel, Kleidung, Hygieneartikel) hinterlassen könnt, vorrangig für Wohnungslose, deren sonst funktionierende Versorgungsquellen (u.a. Tafeln, Flaschensammeln, Zeitungsverkauf, Betteln) nun weggebrochen sind. Die Standorte: Forckenbeckplatz (Ecke Weidenweg/ Liebigstr.) und am Boxhagener Platz 


Habt Ihr noch weitere HInweise? Schreibt uns unter verein[at]ev-schule-friedrichshain.de

 

von Anne Dölemeyer

 

Alles online oder was?

Die Corona-Wochen ohne Präsenzschule haben wir alle irgendwie gemeistert; viele berichteten, wie anstrengend Home Office und gleichzeitiges Betreuen der Kinder war. Eins hat unseren Kindern auf jeden Fall in dieser Zeit geholfen bzw. abgelenkt: digitale Angebote! Nun gehen die Kinder wieder zur Schule, aber einige gute Sachen dürfen ruhig bleiben. Wir möchten euch hier ein paar Empfehlungen geben.

 

Als Alternativen zu WhatsApp haben sich inzwischen (auch für unsere Großen) die datenschutzrechtlich weniger bedenklichen Messenger-Dienste Signal und Telegram bewährt. 

 

Die Kinder haben sie schnell lieben gelernt und wir auch, da diese Lern-App sehr gut und vor allem ohne Werbung ist: Die Anton-App!  Das war eine schöne Entdeckung aus der Corona-Zeit, die wir gerne beibehalten: https://anton.app 

 

Eine Umfrage für das nächste Familien- oder Klassenfest ist wieder fällig? Lass bitte die Finger von Doodle, wo nicht nur Werbung geschaltet wird sondern auch Daten unnötigerweise ausgewertet werden. Probiert doch Nuudel, die datenschutz-sichere und werbungsfreie Alternative von Digital Courage: https://nuudel.digitalcourage.de  

 

Falls Ihr noch weitere Tipps habt: Schreibt an verein[at]ev-schule-friedrichshain.de, wir sammeln und veröffentlichen es in einem nächsten Newsletter. 

 

von Géraldine Boiteau

 

Weitere Verstärkung im Verein gesucht 

Unser Schulverein ist seit der Gründung eine wichtige Institution für unsere Kiezschule. Viele Projekte sind in den letzten Jahren vom Verein aus umgesetzt worden, die unseren Kinder, der Gemeinde und hoffentlich auch unserem Kiez zugute gekommen sind.

 

Unser Verein lebt vom Engagement der Mitglieder und natürlich vom organisatorischen Einsatz des Vorstandes, der u.a. auch diesen Newsletter aufsetzt und verteilt, den Adventsbasar organisiert, in Zusammenarbeit mit Schule und Elternvertretung einzelne Projekte vorantreibt und unterstützt, und einiges mehr. Und weil es so viel Spannendes und Schönes anzupacken gibt, können wir nie genug Leute sein :). 

 

Ihr könnt ein Handwerk, seid Cracks im Programmieren, liebt Buchhaltung, Filme machen, Texte verfassen oder beherrscht die Kunst des Jonglierens? Ihr habt auch schon bei der Organisation einer Veranstaltung der ESBF geholfen oder der Einschulung und habt gemerkt, wie erfüllend diese Projekte sein können? Kommt gern auf uns zu. Lasst uns mehr auf die Beine stellen. 

Wir suchen immer Verstärkung in der Vorstandsarbeit und bei Einzelprojekten. Lust dazu? Dann sprecht uns an, persönlich oder per Mail an: verein@ev-schule-friedrichshain.de 

 

von Anne Dölemeyer und Henrik Schierz

 

SAVE THE DATE – Wichtige Termine an der ESBF 

Auf folgende Termine im Schulkalender möchten wir Euch aufmerksam machen: 

 

9.9. Mitgliederversammlung (Schulverein)

19.9. Infoveranstaltung zum Aufnahmeverfahren 2021/2022
2.10. Andacht zum Erntedank

5.10. Studientag (Keine Schule!)

12.10. – 23.10.2020 Herbstferien 2020

 

 

Jede*r hat Ideen und jede*r kann hier helfen

Wir freuen uns über jede Idee, Anregung und Rückmeldung zu unserer Arbeit und 

unseren Projekten. Ihr erreicht uns per E-Mail an: verein[at]ev-schule-friedrichshain.de

Ihr habt Ideen zu Projekten? Dann schickt bitte eine E-Mail an:

projektideen[at]evangelische-schule-friedrichshain.de 

Euch gefällt dieser Newsletter oder auch nicht? Ihr habt Ideen oder Themen für den nächsten Newsletter? Dann schickt doch eine E-Mail an:

newsletter[at]evangelische-schule-friedrichshain.de 

 

Spenden helfen auch

Wir unterstützen Projekte an der und rund um die Schule auch finanziell. Dafür sind wir auch auf Spenden angewiesen. Wenn Ihr Ideen oder Fragen zum Thema Spenden habt, wendet Euch gerne per E-Mail an: spenden[at]evangelische-schule-friedrichshain.de

Auch bei Euren Online-Einkäufen könnt Ihr den Verein und damit die Schule finanziell unterstützen: Nutzt einfach den Bildungsspender. Über das gemeinnützige Fundraising-Portal www.bildungsspender.de/ev-schule-friedrichshain wird durch den Einkauf in vielen bekannten Online-Shops ein Teil des Einkaufspreises der Schule zugutekommen,
ohne dass für den Käufer dabei Mehrkosten entstehen. 

Bitte weitersagen und damit den Spendenstand erhöhen.
Denn jeder Euro zählt und bewirkt ganz bestimmt etwas Gutes.

 

Wir wünschen Euch allen einen bunten Herbst!

 

Herzliche Grüße

Euer Vereinsvorstand

 

 

Impressum: Verein Evangelische Schule Berlin-Friedrichshain e. V.  / Petersburger Platz 5 / 10249 Berlin